˄
Erfahrungen und persönliche Eindrücke
Portraits unserer Absolventen 2016

Mit Energie zu mehr Erfahrung

C Industrie & HandwerkK Juni 2016
Kurzporträt
Name:
Andreas Dach
Alter:
25
Wohnort:
Mettmann (NRW)
Erlernter Beruf:
Elektriker
Aufstiegsziel:
Für vier Jahre hatte sich Andreas Dach als Soldat auf Zeit verpflichtet. Damals reist er für den Bund durch ganz Deutschland. Er beeindruckt durch methodische und didaktische Leistungen. Seine Vorgesetzten wollen ihn als Ausbilder, weil er mit gutem Beispiel voran geht. Doch sein lang gehegter Wunsch in der Elektrotechnik zu arbeiten, überwiegt mehr und mehr. Heute ist der 25-Jährige seinem Ziel ganz nah: Er steht kurz vor seinem Abschluss zum Industrietechniker Elektrotechnik IHK.
Das Angebot, sich für weitere zwölf Jahre an die Bundeswehr zu binden, schlägt der junge Mann aus dem Rheinland zunächst aus – so sehr ihm die Tätigkeit auch Spaß macht. „Ich habe mich gefragt, was mir das danach hilft.“ Stattdessen will er sich eine Qualifikation aneignen, die ihn voranbringt. „Darauf sollte man aufbauen.“ Erste Recherchen bleiben ebenso zaghaft wie sie ernüchternd sind: Ein Fernstudium scheidet schon bald aus. „Zuhause über einen so langen Zeitraum durchgehend zu lernen ist nicht mein Ding“, sagt Dach. Zufällig erfuhr er dann über einen Kumpel, der seinen Industriemeister in 16 Wochen absolviert hatte, vom erfolgreichen Studienkonzept am TA Bildungszentrum.
Die Wahl zwischen dem Meister in Elektrotechnik und der neuen Aufstiegsfortbildung zum Industrietechniker fällt auf den Techniker in 18 Wochen, will Dach doch weniger als Werkstattleiter und mehr als Entwickler tätig werden. Die Voraussetzungen bringt er durch seine Berufsausbildung zum Elektriker mit. „Ich bin begeistert von dem kompakten Lehrgang. Ich wollte nicht woanders hingehen, zwei Jahre im Beruf ausfallen und kellnern, um den langen Verdienstausfall zu kompensieren.“ Den Lehrgang am Hamelner Bildungscampus zahlt nun der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) komplett – und Andreas Dach kann sich vollständig auf seine zivile Karriere vorbereiten.

Top-Lernatmosphäre – wir helfen uns hier alle.

„Dieses Studienangebot kam für mich wie gerufen“, erinnert er sich. Er lobt die „Top-Lernatmosphäre“ an der TA. „Wir helfen uns fachlich alle.“ Der Altersunterschied der Lehrgangsteilnehmer sei erstaunlich – und für alle bereichernd: „Die Älteren bringen die Erfahrung mit, die Jüngeren die Energie.“ Auch die Dozenten seien super. Was er hier lernt, ist der 25-Jährige überzeugt, wird ihn auch weit über die Prüfung hinaus begleiten. Und länger im Gedächtnis bleiben als bei einem berufsbegleitenden Studium, das sich  über mehrere Jahre zieht.

Neues Wissen wird lange im Gedächtnis bleiben

Ein Traum begleitet Andreas Dach seit seiner Kindheit – und dem ist er jetzt ein Stückchen näher gekommen. Für die abschließende Projektarbeit auf dem Weg zum Techniker schreibt er über einen Flugsimulator und hat dafür eine entsprechende Stelle in einem Unternehmen angetreten. „Ich würde gern in der Raumfahrt arbeiten“, sagt er und schmunzelt, immerhin sei er dafür oft belächelt worden. Denn: „Wenn wir uns alle mehr um Forschung und die Menschheit kümmern würden, dann gäbe es weniger Probleme auf der Welt.“
 
Andreas Dach beim Praxis-Studium zum Industrietechniker Elektrotechnik IHK am TA Bildungszentrum in Hameln.