˄
Erfahrungen und persönliche Eindrücke
Portraits unserer Absolventen 2016

Als Logistikmeisterin für Bewegung sorgen

C Handel & LogistikK Oktober 2016
Kurzporträt
Name:
Laura Merkel
Alter:
22
Wohnort:
Monsheim
Erlernter Beruf:
Fachkraft für Lagerlogistik
Arbeitgeber:
Mercedes-Benz-Werk Wörth, Daimler AG
Aufstiegsziel:
Bis zu 470 Nutzfahrzeuge verlassen jeden Tag die Produktionsstätte von Mercedes-Benz, in der Laura Merkel arbeitet. Hier im größten Lkw-Werk der Welt in Wörth ist die heute 22-Jährige seit dem Abschluss ihrer Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik beschäftigt. „Ich mache meine Arbeit wirklich gerne“, sagt sie. Und darum will sie sich noch mehr einbringen: Ihr großer Wunsch ist es, nach der Weiterbildung zur Logistikmeisterin IHK Prozesse zu verbessern – für die Kollegen und sich selbst.
Während der Ausbildung damals im Mannheimer Werk sei sie ein schüchternes Mädchen gewesen, das sich kaum traute, ans Telefon zu gehen. Heute erinnert sich die Rheinland-Pfälzerin schmunzelnd an diese Zeit. Denn inzwischen ist sie eine der wenigen Frauen, die in der Logistik tatkräftig mit anfassen. Die 22-Jährige verpackt und verschickt Einzelteile der Fahrzeuginnenausstattung nach Saudi-Arabien oder Malaysia, wo sie montiert werden. Im Gruppenakkord wird gearbeitet – eigentlich nicht Laura Merkels Vorstellung eines Berufes, den sie bis zur Rente machen will. Aber es sei lehrreich, Teil eines „super Teams“ zu sein, das jeweils zur Hälfte aus Franzosen und Deutschen besteht.
Die Vorstellung, sich mit einem Meisterabschluss weiter zu qualifizieren, habe sie schon länger. „Und dieses Ziel möchte ich so schnell wie möglich erreichen.“ Ursprünglich hatte Laura Merkel sich bei einem Bildungsträger in Wohnortnähe angemeldet. Als dieser den Kurs absagte, ärgerte sie sich nicht lange, sondern meldete sich für die Weiterbildung bei der TA in Hameln an. Heute ist sie ausgesprochen froh darüber. „Bei dieser Weiterbildung hier passt einfach alles.“

Wir sind hier wie
eine kleine Familie

Dass sie 16 Wochen praktisch von ihrer Heimat getrennt ist, kann die angehende Meisterin verkraften. Sicher auch, weil ihr Freund Marco, der im selben Werk arbeitet, den Lehrgang mit ihr gemeinsam macht. „Außerdem sind das echt coole Leute hier, die sind mir wie eine kleine Familie geworden.“ Die angehenden Logistikmeister fühlen sich wohl an der Akademie, ebenso wie in ihrer TA-Wohnanlage an der Hafenstraße.

Neue Perspektiven im Unternehmen

Die Zeit vergeht wahnsinnig schnell, hat Laura Merkel festgestellt. Und der Lernprozess sei keineswegs einseitig: „Die Dozenten beziehen uns optimal in den Unterricht mit ein und sie wissen, wovon sie reden.“ Gerade das Rechtliche sei interessant. Spannendes Wissen werde sie auch aus den Bereichen Vertrieb und Marketing mitnehmen. Nach dem IHK-Abschluss und der Rückkehr ins Unternehmen eröffnen sich erste neue Perspektiven: „Ich denke ich habe die Chance, den Vorgesetzten direkter zu unterstützen und erhoffe mir, in neue Projekte einbezogen zu werden. Darauf freue ich mich schon.“
 
Laura Merkel absolviert ihre Weiterbildung zur Logistikmeisterin IHK am TA Bildungszentrum in Hameln.