˄
Erfahrungen und persönliche Eindrücke
Portraits unserer Absolventen 2015

Vom effektiveren Lernen in kürzerer Zeit

C Wirtschaft & DienstleistungK November 2015
Kurzporträt
Name:
Michaela Vogt
Alter:
30
Wohnort:
Hannover
Erlernter Beruf:
Kauffrau für Marketingkommunikation
Aufstiegsziel:
Sie kommt aus der Werbebranche und will sich optimal weiterentwickeln: Michaela Vogt aus Hannover arbeitete zuletzt in einer Agentur in Hamburg. „Ich war auf der Suche nach der passenden Qualifikation – Unternehmen achten natürlich darauf, was du mitbringst.“ Also beschloss die 30-Jährige, ihrem Berufsleben die entscheidende Entwicklung zu geben. Sie meldete sich für die Aufstiegsfortbildung Wirtschaftsfachwirt IHK am TA Bildungszentrum an. Schließlich gab es da noch „eine Kurve im Lebenslauf geradezubiegen“.
Denn vor ihrer Berufsausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation hatte Michaela Vogt ein Lehramtsstudium an einer Hochschule aufgenommen. Es stellte sich heraus, „dass das nicht so meins war“. Also brach sie es ab und konzentrierte sich auf die Werbebranche. Um dort aufzusteigen, begann sie die Wirtschaftsfachwirt-Weiterbildung. Dass die am TA Bildungszentrum in Vollzeit nur 11 Wochen dauert, kam ihr dabei sehr entgegen. „Durch die kompakte Form muss ich nicht lange aus meinem Beruf heraus.“ Im Vergleich zur Uni sei der Wissenstransfer hier deutlich intensiver und direkter. „Die Dozenten haben immer ein offenes Ohr, auch nach Unterrichtsende.“ Auch sei das Lernen durch kleinere Lehrgangsgruppen viel persönlicher. „Wir haben uns sehr schnell gefunden und gut kennengelernt“, erinnert sie sich an die ersten Tage zurück, als der Lehrgang am TA-Standort Hannover startete. Freizeit und Pausen verbrachte die Gruppe in der Folge häufig gemeinsam, genoss die Ruhe zum Lernen und die schöne Promenade des unmittelbar angrenzenden Mittellandkanals.

Ich habe meine Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt deutlich erweitert.

Fach für Fach zum Ziel

Jetzt sind die 11 Wochen vorbei. Die Absolventin blickt auf eine „facettenreiche Zeit“ zurück, auf „ein super breites und interessantes Themenspektrum“. Der Lehrgang behandelte Themen von Volkswirtschaftslehre über Rechnungswesen bis zum Marketing. „Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass die Unterrichtsmethode ,ein Tag – ein Fach‘ so gut funktionieren würde.“ Es habe sich nämlich schnell als vorteilhaft herausgestellt, sich täglich auf einen Bereich zu konzentrieren und dort tief einzusteigen. „Nach Unterrichtsende hatten wir so die Gelegenheit, uns direkt dazu noch auszutauschen.“ Am Ende habe sie ein gutes Gefühl gehabt, die Erkenntnis, intensiv im Thema zu sein und trotz großen Umfangs viel mitgenommen zu haben.
 
Ein Selbstläufer sei das Vollzeit-Praxisstudium am TA Bildungszentrum nicht. Dafür sei der Abschluss auf Bachelor-Niveau auch zu wertvoll. „Man sollte sich schon mit anderen zusammentun und auch gemeinsam lernen. Durch die große Eigendynamik findet man hier aber gut zueinander.“ Michaela Vogt geht gut vorbereitet in die Prüfung. Sie ist sich sicher, den richtigen Karriereschritt gemacht zu sein. „Ich habe meine Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt deutlich erweitert.“
 
Michaela Vogt (39), Wirtschaftsfachwirt IHK am TA Bildungszentrum Hannover
Beim Lehrgang in Hannover: Michaela Vogt inmitten ihrer Kommilitonen.