˄
Förderprogramme

Landesförderungen für Teilnehmer

Sachsen-Anhalt (Weiterbildung direkt)

Maximale Förderhöhe
90 %
Zielgruppe
Beschäftigte, volljährige Schüler in Ausbildungsverhältnissen und an Berufsfachschulen sowie Arbeitslose mit Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt.
Förderfähige Kurse
Förderbar sind alle Lehrgänge am TA Bildungszentrum.
In Sachsen-Anhalt erhalten Sie finanzielle Unterstützung, um Ihre berufliche Zukunft durch Weiterbildung zu verbessern. Ermöglicht wird das Programm Weiterbildung direkt durch den den Europäischen Sozialfonds und die Investitionsbank Sachsen-Anhalt.
 

 

Wer wird gefördert?

Bei Weiterbildungen werden Arbeitnehmer mit einem durchschnittlichen monatlichen Bruttogehalt unter 4575€ und Arbeitslose ohne Anspruch auf Leistungen nach SGB II bzw. SGB III gefördert. Bei Zusatzqualifikationen werden volljährige Auszubildende in betrieblichen Ausbildungsverhältnissen und volljährige Schüler in schulischen Berufsausbildungsgängen von Berufsfachschulen gefördert.

Wie hoch kann die Förderung ausfallen?

Der Zuschuss ist nach dem Einkommen gestaffelt: Alle Berechtigten erhalten mindestens einen Zuschuss in Höhe von 60 Prozent der Gesamtkosten. Bis zu 80 Prozent bekommt erstattet, wer monatlich unter 2500€ brutto verdient, 45 Jahre oder älter ist, befristet, geringfügig (weniger als 30 Stunden) oder als Leiharbeiter beschäftigt ist, alleinerziehend ist und keine Sozialleistungen bezieht oder einen anerkannten Grad der Behinderung vorweisen kann. Wer weniger als 1500€ brutto monatlich verdient kann auf einen Zuschuss von bis zu 90 Prozent hoffen. Der Maximalanteil wird auch bei Zusatzqualifikationen bezuschusst. Treffen die Voraussetzungen bei jedem Antrag zu, so können auch mehrere Weiterbildungen gefördert werden.

Wie sind die Voraussetzungen für eine Förderung?

  • Die Förderung muss min. sechs Wochen vor der verbindlichen Anmeldung zur Weiterbildung beantragt werden.
  • Die Anmeldung zum Kurs muss unabhängig vom Arbeitgeber erfolgen.
  • Die Antragsteller müssen ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben.
  • Das monatliche Bruttoeinkommen darf 4575€ nicht übersteigen.
  • Weiterbildungen werden ab 1000€ Gesamtkosten (Teilnahmegebühr, Prüfungsgebühr, Reise und Unterbringungskosten inklusive) gefördert, Zusatzqualifikationen ab 500€ gefördert.
  • Der Kurs darf nicht nach dem AFBG (Meister-BAföG) förderfähig sein.

Wie beantrage ich die Förderung?

Der Weiterbildungsinteressierte muss den vollständigen Antrag formgebunden an die Förderservice GmbH der Investitionsbank Sachsen-Anhalt stellen – und zwar fristgerecht (min. 6 Wochen) vor Beginn der Weiterbildung. Eine Anmeldung dazu darf erst danach erfolgen. Der Antrag kann unter http://www.ib-sachsen-anhalt.de/ heruntergeladen werden. Dort ist auch eine kostenlose telefonische Beratungshotline angegeben.

Wie verläuft die Abrechnung der Förderung?

Nach Abschluss der Weiterbildung begleicht der Absolvent die Kosten beim Bildungsträger. Die Kostenerstattung durch die Förderservice GmbH der Investitionsbank Sachsen-Anhalt erfolgt, nachdem dort die Rechnungsbelege und Zahlungsnachweise eingereicht wurden.