˄
Förderprogramme

Landesförderungen für Unternehmen

Schleswig-Holstein (Weiterbildungsbonus)

Maximale Förderhöhe
50 % | 2.000 €
Zielgruppe
Beschäftigte in Unternehmen, Auszubildende, Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler
Förderfähige Kurse
Förderfähig sind Kurse, die am TA Bildungszentrum angeboten werden.
Einen finanziellen Anreiz zur beruflichen Weiterbildung setzt der Weiterbildungsbonus von Schleswig-Holstein. Beschäftigte, Auszubildende, Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler werden in Verbindung mit Ihrem Unternehmen und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union finanziell bezuschusst.
 

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Beschäftigte, Auszubildende, Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler.

Wie hoch kann die Förderung ausfallen?

Eine Weiterbildung kann pro Seminar und Teilnehmer mit 50 Prozent (maximal bis zu einem Betrag von 2000 Euro) gefördert werden.
 

Wie sind die Voraussetzungen für eine Förderung?

  • Die Antragsstellung muss vor Beginn der Maßnahme erfolgt sein.
  • Die Beschäftigten und Auszubildenden müssen in Schleswig-Holstein wohnen oder arbeiten. Eine Beteiligung von mindestens 50 Prozent muss durch den Arbeitgeber gegeben sein.
  • Auszubildende können Qualifizierungsmaßnahmen beantragen, sofern diese nicht in den Bereich der Ausbildung fallen.
  • Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler müssen ihren Betriebssitz und Geschäftsbetrieb in Schleswig-Holstein haben und weniger als 10 Mitarbeiter beschäftigen. Es sind mindestens 50 Prozent als Arbeitgeberanteil zu übernehmen.
  • Die Rechnungsadresse der Weiterbildungsmaßnahme muss der Privatadresse des Antragstellers entsprechen.
  • Für eine Weiterbildung, die mehr als 400 Stunden umfasst, kann der Weiterbildungsbonus des Landes Schleswig-Holstein nur beantragt werden, sofern eine Förderung durch Meister-BAföG für den Bildungsinteressierten nicht möglich ist.
  • Der geförderte Kurs sollte zwar an einer Bildungsstätte in Schleswig-Holstein stattfinden – sofern die gewünschte Fortbildung jedoch nicht in Schleswig-Holstein angeboten wird, können auch Kurse gefördert werden, die bei Bildungsträgern in anderen Bundesländern stattfinden.

Wie wird die Förderung beantragt?

Der Weiterbildungsinteressierte muss den vollständigen Antrag rechtzeitig bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein zur Entscheidung einreichen. Der Antrag kann bei der Investitionsbank angefordert oder auf deren Internetseite heruntergeladen werden.

Wie verläuft die Abrechnung der Förderung?

Nach Beendigung der Weiterbildung begleicht der Teilnehmer die Kosten beim Bildungsträger und stellt danach einen Antrag auf Auszahlung bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein.