˄
In 10 Wochen zum

Immobilienfachwirt IHK

Studieninhalte

Die Bausteine Ihrer Weiterbildung. Das notwendige Fachwissen für Ihr Praxis-Studium zum Immobilienfachwirt IHK erlernen Sie in sieben Themenbereichen. Unter anderem behandeln Sie die Bereiche Unternehmenssteuerung, Personalmanagement, Immobilienbewirtschaftung, Bauprojektmanagement und Marketing. Im Mittelpunkt des Unterrichts steht der Wissenstransfer zwischen Theorie und praktischer Anwendung.
 

 

Rahmenbedingungen der Immobilienwirtschaft

Sie erhalten in diesem Lehrgang wirtschaftliche, rechtliche, gesellschaftliche und kulturelle Informationen aus dem Bereich der Immobilienwirtschaft.
  • Die Immobilienbranche im nationalen und europäischen Wirtschafts- und Gesellschaftssystem
  • Spezielle Politikfelder, insbesondere Infrastrukturpolitik, Energie- und Umweltpolitik, Wettbewerbs- und Verbraucherschutzpolitik, auch im europäischen Zusammenhang
  • Rahmenbedingungen der Kapitalmärkte
  • Steuern und Abgaben in der Immobilienwirtschaft

Unternehmenssteuerung und Kontrolle

Bei der Umsetzung von immobilienwirtschaftlichen Leistungen werden Sie Vereinbarungen beurteilen, Maßnahmen entwickeln, überprüfen und dokumentieren. Sie werden in diesem Kurs darauf vorbereitet.
  • Organisation, Rechtsformen und betriebswirtschaftliche Funktionen, auch unter Berücksichtigung regionaler Bedingungen
  • Unternehmensfinanzierung, Investitions-, Liquiditäts-und Rentabilitätsplanung und -rechnung
  • Portfoliomethoden
  • Budgetierung, Wirtschaftspläne
  • Unternehmensbezogene Steuern
  • Bilanzierung und Bewertung nach handelsrechtlichen Vorschriften sowie Grundlagen der internationalen Rechnungslegungsvorschriften
  • Interne Unternehmensrechnung sowie Grundlagen der Jahresabschlussanalyse,
  • Planungs- und Kontrollinstrumente

Personal, Arbeitsorganisation und Qualifizierung

Wir vermitteln Ihnen Methoden zur Mitarbeiterführung und der Gestaltung von Aus- und Weiterbildungen. Sie werden in das Arbeits- und Tarifrecht eingewiesen sowie in die betriebliche Mitbestimmung. Ein weiterer Bestandteil dieser Schulung ist es, bei Verhandlungen und Konflikten die Kommunikation zielführend und lösungsorientiert bei Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden einzusetzen.
  • Unternehmensleitbilder, Personalstrukturen, Kompetenzprofile
  • Personalbedarfs-, Personaleinsatz- und Personalkostenplanung
  • Personalauswahl, Begründung und Beendigung von Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen
  • Zeit- und Selbstmanagement
  • Mitarbeiterförderung, -entwicklung und -motivation
  • Planung und Organisation von Qualifizierungsmaßnahmen
  • Förderung von Lernprozessen, methodische und didaktische Aspekte
  • Moderations-, Präsentations- und Gesprächstechniken

Immobilienbewirtschaftung

In diesem Unterricht wird Ihnen erläutert Miet- und Eigentumsobjekte, die privat oder gewerblich genutzt werden, selbständig und kundenorientiert zu betreuen.
  • Rechtliche Besonderheiten bei Gestaltung, Auslegung und Beendigung von Mietverträgen mit privaten und gewerblichen Kunden
  • rechtliche Besonderheiten der Wohnungseigentumsverwaltung
  • Organisation und Überwachung von Serviceleistungen
  • Instandhaltung und Modernisierung, auch unter Beachtung bautypischer Gegebenheiten
  • Forderungsmanagement
  • Konflikt-, Beschwerde- und Sozialmanagement im Rahmen spezifischer Zielgruppen- und Wohnkonzepte
  • Optimierung von Bewirtschaftungskosten
  • Entwicklung und Optimierung von Bestandsimmobilien unter Berücksichtigung des Produktlebenszyklus

Bauprojektmanagement

In diesem Bildungsgang werden Sie in die Lage versetzt Neubauten, Modernisierungen, Abrisse und Umnutzungen unter verschieden Voraussetzungen zu planen, zu koordinieren und zu kontrollieren. Sie erlangen rechtliche, wirtschaftliche und technische Kenntnisse zur Gestaltung von Ausschreibungen bis zur Überwachung von Bautätigkeiten.
  • Projektmanagementmethoden
  • Regionale Projektbedingungen
  • Stadt- und Raumplanungskonzepte
  • Baurechtliche Vorprüfungen
  • Objektfinanzierung und Förderprogramme, Objektrentabilitäts-und Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Ausschreibungen, Submissionen, Vertragsbedingungen und Vertragsstörungen bei Bauleistungen
  • Abnahme und Abrechnung von Bauleistungen
  • Überführung von Bauprojekten in die Immobilienbewirtschaftung

Marktorientierung und Vertrieb, Maklertätigkeit

Ihnen werden die Unterschiede der Teilmärkte in der Immobilienwirtschaft aufgezeigt. Erfahrungen in der Akquisition und des Vertriebs sowie das Einsetzen von Marketinginstrumenten zur kundenorientierten Anwendung werden Sie hier erwerben.
  • An- und Verkauf von Immobilien
  • Immobilienbewertung und Marktpreisbildung
  • Kundenakquise und -bindung
  • Gestaltung und Erschließung von Marktsegmenten
  • Rechtliche Besonderheiten der Maklertätigkeit

optional: Ausbildereignung IHK (gem. AEVO) für Fachwirte