˄
In 16 Wochen zum

Industriemeister Kunststoff und Kautschuk IHK

Zusatzangebote

Nutzen Sie alle Chancen. Als Industriemeister Kunststoff und Kautschuk IHK haben Sie einen fundierten Berufsabschluss in der Tasche. Darauf können Sie noch weiter aufbauen. Auf dieser Seite informieren wir über Weiterbildungen, für die Sie mit Ihrer neu erworbenen Qualifikation die Voraussetzungen erfüllen. Natürlich beraten Sie unsere Experten auch gerne persönlich.
 

 

Steigen Sie zum Technischen Betriebswirt auf

Der Meistertitel ist Ihr Türöffner – vor allem für die Aufstiegsfortbildung zum Studiengang Technischer Betriebswirt IHK, der höchsten Qualifikation im Weiterbildungssystem der Industrie- und Handelskammer. Am TA Bildungszentrum dauert der Lehrgang nur elf Wochen. In dieser Zeit eignen Sie sich Kenntnisse an, um Managementaufgaben zu übernehmen. Als Technischer Betriebswirt IHK arbeiten Sie federführend in der Projektleitung, im Controlling, Vertrieb, der Fertigungsplanung oder Materialwirtschaft.
 
 

 

Schärfen Sie Ihr Profil mit einem Zertifikats-Lehrgang

Nutzen Sie weitere Angebote. Ihre Qualifikation können Sie bei uns in kürzester Zeit vertiefen. Übernehmen Sie beispielsweise fachgerecht leitende Aufgaben im Unternehmen, indem Sie den Zertifikats-Lehrgang zur Führungskraft IHK absolvieren. Kompetenzen, mit denen Sie branchenübergreifend neue Marktchancen erschließen und Probleme lösen können, erwerben Sie im Kurs Projektleiter IHK. Zahlreiche weitere interessante Lehrgänge finden Sie über den Navigationsbereich Bildungsangebot.
 

 

Meistertitel: So wertvoll wie ein akademischer Abschluss

Der Weg zur Uni ist frei. Mit dem Abschluss Industriemeister Kunststoff und Kautschuk IHK erwerben Sie automatisch ein allgemeines Hochschulzugangsrecht, auch ohne in der Schule das Abitur abgelegt zu haben. Ohne weitere Eignungstests oder Probezeiten können Sie jedes Fach Ihrer Wahl an einer Universität oder Hochschule studieren. Schon jetzt stehen Sie im Deutschen Qualifikationsrahmen auf einer Ebene mit dem Bachelor. Studierende mit Berufserfahrung erzielen laut Untersuchungen übrigens bessere Ergebnisse als Abiturienten, die direkt vom Gymnasium kommen – aufgrund Ihres stabileren und leistungsorientierteren Lernverhaltens.