˄
Rund um das TA Bildungszentrum

TA Aktuell

22. Aug 2012
TA Aktuell

Mit dem Meistertitel den Master machen

Mit dem Meistertitel ein Masterstudium an einer Hochschule starten? War noch bis vor einigen Jahren die Aussage „Ohne Bachelor-Abschluss, kein Master-Studium“ die Antwort hierauf, sind die Weichen nun gestellt. Meister, Techniker, wie auch anderweitig beruflich Qualifizierte mit entsprechender Berufserfahrung können an einigen Hochschulen unter bestimmten Voraussetzungen ein Masterstudium starten.

Beschluss der Kultusministerkonferenz 2010 ausschlaggebend

Vorreiter war hier Rheinland Pfalz: Bereits 2006 wurden hier die Pforten zu einem Masterstudium für Personen ohne Bachelor-Abschluss geöffnet. Ein Beschluss der Kultusministerkonferenz im Jahr 2010 ermöglicht mittlerweile auch den anderen Bundesländern diesen Schritt. So sieht der Beschluss vor, dass sich Bewerber„in definierten Ausnahmefällen“ ohne ein Erststudium an einer Hochschule für einen Master-Studiengang einschreiben lassen können. Voraussetzung ist das Bestehen einer Eignungsprüfung.

Vom Industriemeister Elektrotechnik IHK zum „Master of Science Elektrotechnik“

Mittlerweile ist ein solcher Zugang zu bestimmten Masterstudiengängen in Hessen, Bremen, Hamburg und Rheinland-Pfalz möglich. In Rheinland-Pfalz bietet dies unter anderem die Hochschule Darmstadt in ihrem Pilotprojekt „Vom Meister zum Master“ an. Hier schließen beruflich Qualifizierte vor dem eigentlichen Masterstudium zunächst einen zweisemestrigen Vorbereitungskurs ab, wo ihnen etwa die Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens nähergebracht werden. Anschließend kann nach weiteren fünf Semestern der Titel „Master of Science Elektrotechnik“ erworben werden.

Steigende Wertschätzung der beruflichen Weiterbildungen

Zu Beginn des Jahres vereinbarten Bund, Länder und Sozialpartner, die Abschlüsse zum Industriemeister IHK, Handwerksmeister und zum Fachwirt IHK im Rahmen des Deutschen Qualifikationsrahmens auf eine gemeinsame Stufe mit dem Bachelor-Abschluss zu stellen (das TA Bildungszentrum berichtete). Der Beschluss der Kultusministerkonferenz aus dem Jahr 2010 zeigt den Willen seitens der Politik, eine solche Gleichsetzung auch praktisch umzusetzen. Obgleich derzeit in den meisten Bundesländern bzw. an dem Großteil der Hochschulen nach wie vor ein Bachelor-Abschluss obligatorisch für die Aufnahme eines Master-Studiums ist, kann sich dies somit in naher Zukunft ändern. Der steigenden Wertschätzung der beruflichen Weiterbildungen zum Industriemeister IHK, Handwerksmeister und zum Fachwirt IHK seitens der Politik und der Wirtschaft würde somit noch mehr Nachdruck verliehen werden.