˄
Rund um das TA Bildungszentrum

Karriere & Studium

24. Mai 2013
Karriere & Studium

Abschlüsse zum Industriemeister IHK, Fachwirt IHK, Fachkaufmann IHK und Handwerksmeister nun auch formell auf einer Ebene mit dem Bachelor

Der Bund und die Länder haben nach einer sechsjährigen Entwicklungsphase den Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR) eingeführt.

Im Mai 2013 wurde der gemeinsame Beschluss zur Einführung des Rahmens durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), die Kultusministerkonferenz (KMK), wie auch die Wirtschaftsministerkonferenz (WMK) unterzeichnet. Schon ab Sommer dieses Jahres sollen erworbene Qualifikationen jeweils einer Ebene des 8-stufigen Rahmens zugeordnet werden. Das durch den jeweiligen Abschluss erreichte Qualifikationsniveau soll entsprechend auch auf den Qualifikationsbescheinigungen ausgewiesen werden.

Durch die Unterzeichnung des Beschlusses wird die Grundlage für eine europaweite Vergleichbarkeit von in der Bundesrepublik erworbenen Bildungsabschlüssen und beruflichen Qualifikationen geschaffen. Der Unterzeichnung ging im Januar letzten Jahres ein Abstimmungsgespräch zwischen Bund, Ländern, Sozialpartnern und Wirtschaftsorganisationen voran (wir berichteten). Beim Gespräch verständigte man sich bereits auf die Grundzüge der verschiedenen Stufen. Das im Mai 2013 unterzeichnete Endergebnis liefert nun auch die formelle Grundlage für die Zuordnung der DGQ-Niveaus.

Wie geplant, befinden sich auf dem sechsten Niveau des DQR die Abschlüsse zum Bachelor, Industriemeister IHK, Handwerksmeister, Fachwirt IHK, wie auch zum Fachkaufmann IHK. Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka betonte, dass durch den Kompetenzrahmen die „Durchlässigkeit zwischen den Bildungsbereichen“ erhöht wird. Auch Bundeswirtschaftsminister Dr. Rösler wies darauf hin, dass durch den Rahmen „die berufliche Bildung (...) die ihr gebührende Anerkennung“ erlangt.

Auch das TA Bildungszentrum hat sich der Förderung eben jener Durchlässigkeit zwischen den Bildungsbereichen angenommen, zuletzt durch die bundesweit exklusive Einführung des Vollzeit-Kompakt-Studiums zum Industrietechniker IHK. Im besagten Studium ist Bildungsinteressierten die Anrechnung von in der Hochschule erbrachten Leistungen ermöglicht worden. Zugleich ist mit dem erfolgreichen Abschluss im Gegenzug auch die Verkürzung eines Hochschulstudiums vereinfacht. Der Geschäftsführer der TA, Frank K. Mauve, begrüßt daher das im Mai unterzeichnete Endergebnis: „Der Deutsche Qualifikationsrahmen zeigt, dass den beruflichen Aufstiegsfortbildungen eine enorme Wertschätzung entgegengebracht wird, sowohl seitens der Politik, als auch durch die Wirtschaft. Der Beschluss ist somit eine Würdigung der erbrachten Leistungen unserer Absolventen zum Industriemeister IHK, Fachwirt IHK, Fachkaufmann IHK und Handwerksmeister.“