˄
Rund um das TA Bildungszentrum

Karriere & Studium

29. Jan 2015
Karriere & Studium

Weil es sich mit Spaß am leichtesten lernt

Sabine Kuhlmann, Jahrgang 1963, ist selbstständige Trainerin mit Kernkompetenz Kommunikation. Am TA Bildungszentrum unterrichtet die Expertin im Bereich Lern- und Arbeitsmethodik. Im Kurzinterview erklärt sie, welche gängigen Methoden es gibt und dass jeder sein Pensum selbst bestimmen sollte.  

Frau Kuhlmann, bei vielen Teilnehmern liegt die Schulzeit schon länger zurück. Wie schaffen sie es, schnell wieder in den Lernmodus zu schalten?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass sie auch Zeit in ein Lernwerkzeug investieren sollten. Die Aufgabe ist es, den unbekannten Lernstoff im Kopf so aufzubereiten, dass er im Gehirn verankert wird. Dazu gibt es ganz unterschiedliche spielerische Methoden, mit denen gezielt die rechte Hirnhälfte aktiviert wird, die viel besser zum Abspeichern von Inhalten taugt. Dann folgen oft die Aha-Erlebnisse: ,So einfach geht das!’

Wie kann ich denn die für mich beste Lernmethode finden?

Ganz klar: informieren und ausprobieren. Jeder sollte für sich herausfinden, was es alles gibt und was einem persönlich am meisten Spaß macht – dann lernt es sich auch am leichtesten.

Und wie teile ich mein Pensum am besten ein?

Wichtig ist, sich einen Überblick zu verschaffen. Es gibt Zeit-Management-Typen, die ein Thema nach dem nächsten abarbeiten. Oder solche, wie mich selbst, die auf den richtigen Augenblick warten. Mehrere Methoden bieten sich für jeden an: Beim weit verbreiteten Eisenhower-Prinzip teilt man die Aufgaben durch ein Schema von Wichtigkeit und Dringlichkeit ein. Nach der ALPEN-Methoden erstellt man dazu passende Tagespläne und durch die Anwendung des Pareto-Prinzips schaffen wir die wichtigsten 80 Prozent der Arbeiten in nur 20 Prozent der Zeit – im Job und beim Lernen.