˄
Rund um das TA Bildungszentrum

TA Aktuell

12. Mai 2016
TA Aktuell

TA Bildungszentrum baut Wohncampus für 300 Studierende in Hameln

Die Jahnstraße aus der Vogelperspektive: Das 18.000 Quadratmeter große Areal mit insgesamt 21 Gebäuden ist in den Besitz der Akademie übergangen.

Das TA Bildungszentrum gibt ein klares Bekenntnis zum Standort Hameln ab – und prägt mit einem neuen Großprojekt auch die städtebauliche Entwicklung der kommenden Jahre: Die Akademie hat das gesamte Areal an der Jahnstraße gekauft. Der Vertrag wurde gestern offiziell unterzeichnet. Das Gelände in der Nordstadt unweit der Linsingen-Kaserne umfasst insgesamt 21 Gebäude auf 18.000 Quadratmetern Fläche. Es soll mehr als 300 Studierenden attraktiven Wohnraum für die Zeit ihres Aufenthalts in Hameln bieten.

„Der Bedarf an komfortablen Unterkünften für unsere Studierenden ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen“, sagt TA-Geschäftsführer Frédéric Philipp Thiele. Mit dem neuen Wohnangebot werde der größte TA-Standort in Hameln zusätzlich gestärkt. Entstehen sollen 96 Wohneinheiten, aufgeteilt in Drei- und Vier-Personen-WGs. Bewohnt waren die Häuser bis vor einiger Zeit von in Hameln stationierten britischen Soldaten. Eine amerikanische Investment-Gesellschaft verwaltete die Anlage. Nach längeren Verhandlungen konnte jetzt ein Abschluss getroffen werden. Obwohl die Gebäude und Grünflächen in einem ordentlichen Zustand sind, wird noch einiges in die Sanierung investiert, um einen modernen Wohncampus – den größten im gesamten Stadtgebiet – entstehen zu lassen.

Das Projekt Jahnstraße ist städtebaulich relevant, wird doch eine zentrale leerstehende Fläche von zweieinhalb Fußballfeldern wieder mit Leben gefüllt. Die Studierenden werden aus ganz Deutschland nach Hameln kommen. Die Jahnstraße ist verkehrsgünstig gut angebunden über Reimerdeskamp und Basbergstraße. Direkt vor Ort gibt es Parkflächen und eine Bushaltestelle, die regelmäßig von drei Linien bedient wird. Bis zum Bildungscampus an der Bahnhofstraße sind es weniger als zehn Minuten.

Bedarf für mehr studentischen Wohnraum gibt es durch das kontinuierliche Wachstum des TA Bildungszentrums: Einst lokaler Anbieter für Erwachsenenbildung, ist die Akademie inzwischen bundesweit bekannt. Mehr als 4000 Studierende jährlich – zumeist Berufstätige mit Aufstiegsambitionen – erreichen in kurzer Zeit einen staatlich anerkannten Abschluss.

Die Suche nach geeigneten Immobilien im zentralen Stadtgebiet läuft schon seit längerer Zeit. „Wir freuen uns, in Zukunft ein noch attraktiveres Wohnangebot zur Verfügung stellen zu können“, so Geschäftsführer Thiele. Davon profitiere die gesamte Stadt als Bildungsstandort. Unabhängig vom Wohnbauprojekt bleibe mittelfristig das grundsätzliche Interesse an einer Weiterentwicklung im Bereich der Linsingen-Kaserne hin zu einem Bildungscampus bestehen.

Vertragsunterzeichnung: TA-Geschäftsführer Frédéric Philipp Thiele (vorne l.) mit Cihangir Agdemir (Rechtsanwalt des Eigentümers) und der TA-Geschäftsführung.
Die Jahnstraße wird zu Hamelns größtem Wohncampus für Studierende. Hier entstehen 96 Wohneinheiten für 300 Personen.
Eingerichtet werden sollen die WGs nach dem Vorbild der Wohnanlagen an der Hafenstraße.
Die Jahnstraße aus der Vogelperspektive: Das 18.000 Quadratmeter große Areal mit insgesamt 21 Gebäuden ist in den Besitz der Akademie übergangen.