˄
Rund um das TA Bildungszentrum

Karriere & Studium

15. Sep 2016
Karriere & Studium

Technischer Betriebswirt – der lohnenswerte Aufstieg

TBW

Die höchste Stufe im IHK-Weiterbildungssystem ist durch das neue Aufstiegs-BAföG noch interessanter geworden. Darauf haben Experten gestern beim Themenabend Technischer Betriebswirt IHK im Audimax am TA Bildungszentrum hingewiesen.

Dass sich die Investition in die aufbauende Weiterbildung schnell rechnet, ist anzunehmen: Technische Betriebswirte erreichen oft Positionen im Management. Sie kontrollieren Geschäftsprozesse und steuern Unternehmenszweige. Sie vereinen ausgezeichnete Kenntnisse aus dem kaufmännischen und dem produzierenden Bereich, führen Mitarbeiter mit der notwendigen Kompetenz und treten gegenüber Kunden souverän auf.

Industriemeister, Techniker, Technische Fachwirte und Handwerksmeister haben mit ihrer Vorbildung den Fuß schon halb in der Tür – sie benötigen keine weitere Voraussetzung zur Zulassung. Auf einen besonderen Service wies TA-Geschäftsführer Frank K. Mauve gestern hin: Wer zurzeit seinen Meister oder einen vergleichbaren Lehrgang in unserer Akademie absolviert, kann sich absolut risikofrei anmelden. Sollte es mit der Meisterprüfung wider Erwarten doch nicht klappen, kann kostenlos vom Vertrag für den Technischen Betriebswirt zurückgetreten werden.

Apropos Sicherheit: Durch das neue staatliche Aufstiegs-BAföG, Nachfolgeprogramm des Meister-BAföG, kann jeder bis zu 64 Prozent der Lehrgangsgebühren sparen und damit so günstig wie nie einsteigen und aufzusteigen.

Peter Hartmann, erfahrener Dozent am TA Bildungszentrum und langjähriger IHK-Prüfer, stellte die einzelnen Fächer der Weiterbildung vor, die sich in den Bereichen Wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess, Management und Führung sowie Fachübergreifender technikbezogener Prüfungsteil wiederfinden.

Wer beim nächsten Turnus dabei sein will, sollte sich beeilen: Sowohl in Hameln als auch in Hannover werden die freien Plätze langsam knapp. Angeboten wird der Lehrgang in Vollzeit (11 Wochen) oder berufsbegleitend (12 Monate).

Weitere Informationen: