˄
Telefon 05151 95776 0

Förderprogramme

Die passenden Zuschüsse für jeden: Mit Förderungen sparen Sie einen Großteil
der Gebühren Ihrer Weiterbildung ein. Profitieren Sie als Teilnehmer oder
Unternehmer von Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene.
So sparen Sie bares Geld
Wissen aneignen, Kosten reduzieren. Aktuell bildet sich fast jeder zweite deutsche Bürger im erwerbsfähigen Alter weiter, Tendenz steigend. EU, Bund und Länder unterstützen den Lerneifer mit Bildungsurlaub – und mit Fördermitteln in Form von Prämien, Gutscheinen und Stipendien. Damit soll möglichst jeder die Chance bekommen, selbst zur Fachkraft zu werden beziehungsweise in leitenden Positionen agieren zu können. Lassen auch Sie sich nicht abhängen! Verschaffen Sie sich stattdessen hier einen ersten Überblick dazu, wie Sie sich kostengünstiger eine neue Qualifikation aneignen. Es lohnt sich!
 

 

Mit individueller Beratung die besten Zuschüsse sichern

Jeder kann profitieren. So vielfältig die Möglichkeiten, so schwierig manchmal die Auswahl der passenden Förderung. Wir bieten Ihnen am TA Bildungszentrum  Hilfestellung und Form von persönlicher Beratung. Mit unseren Experten an Ihrer Seite sichern Sie sich die Chance auf maximale Unterstützung – ganz individuell. Nehmen Sie dazu einfach und unverbindlich Kontakt zu uns auf. Am besten telefonisch unter 05151/95776-0.
 

 

Auch Sie können die passende Unterstützung beantragen

Die Möglichkeiten sind vielfältig. Für Handwerker und Fachkräfte bietet sich das Meister-Bafög an, das bei IHK-Aufstiegsfortbildungen die Kosten nahezu halbiert. Für Arbeitnehmer und Selbstständige gibt es die Bildungsprämie, einen Zuschuss für alle, die sich bislang keine Weiterbildung leisten konnten. Besonders talentierte und motivierte Berufseinsteiger profitieren vom Aufstiegsstipendium. Arbeitssuchenden ebnet der Bildungsgutschein einen Weg zurück ins Berufsleben. Dazu gibt es Programme, mit denen sich älteren Arbeitnehmern neue Perspektiven bieten – um mithalten zu können und abgesichert zu sein.
 
 

Weiterbildung: vom Finanzamt anerkannt

Steuern sparen. Ob Kursgebühr, Unterkunft, Fahrtkosten oder weitere Auslagen: Was Ihr Arbeitgeber nicht finanziert, können Sie als Teilnehmer einer Weiterbildung beim Finanzamt geltend machen. Ebenso wie Arbeitslose und Eltern in Elternzeit geben Sie ihre Bildungsausgaben als Werbungskosten an. Für Selbstständige nennen sich diese Posten Betriebsausgaben.
 
 

Die meisten Bundesländer fördern mit zusätzlichen Programmen

Das lohnt sich. Was viele nicht wissen: Auch zahlreiche Bundesländer beteiligen sich mit eigenen Programmen an der Weiterbildungs-Förderung. Die Länder unterstützen Angestellte, Berufstätige mit geringem oder mittlerem Einkommen, Job-Rückkehrer nach Familienzeit oder auch Selbstständige und Existenzgründer. Die Finanzspritzen sind konzeptionell unterschiedlich geregelt: Dabei kommt es beispielsweise darauf an, wo der Antragsteller wohnt, wo er arbeitet oder wo sich der Hauptsitz eines Unternehmens befindet. So sind Förderungen von bis zu 100 Prozent möglich.
 

 

Förderung für...

Angestellte˅˄

Aufstiegs-BAföG

64 %

Mit dem Aufstiegs-BAföG sparen Sie bis zu zwei Drittel Ihrer Weiterbildungskosten ein – unabhängig von Ihrem Alter, Einkommen oder Vermögen. Das Nachfolgeprogramm des Meister-BAföG kann für jede Aufstiegsfortbildung (z.B. zum Industriemeister, Fachwirt, Betriebswirt) beantragt werden. Bis zu 64 Prozent werden so vom Staat übernommen.

Bildungsprämie

bis zu 500 €

Mit dem bundesweiten Programm bekommen Sie bis zu 50 Prozent der Kosten Ihrer Weiterbildung erstattet. Der Gutschein aus der Bildungsprämie kann alle zwei Jahre neu in Anspruch genommen werden. Der Bund will damit die Bereitschaft stärken, sich beruflich weiterzuentwickeln.

Weiterbildungsstipendium

bis zu 6.000 €

Das Weiterbildungsstipendium ermöglicht Angestellten, aber auch Arbeitssuchenden, die einen Ausbildungsabschluss mit 1,9 oder höher erlangt haben, eine Förderung der Weiterbildung. Das Stipendium kann eine Höhe von bis zu 6.000 Euro umfassen (über maximal 3 Jahre). Ein Anteil von 10 Prozent pro Weiterbildung ist hierbei selbst zu tragen.

Förderungen in den Bundesländern

Nicht nur der Bund fördert. Auch einige Bundesländer bieten länderspezfische Förderprogramme an:
Selbstständige˅˄

Aufstiegs-BAföG

64 %

Mit dem Aufstiegs-BAföG sparen Sie bis zu zwei Drittel Ihrer Weiterbildungskosten ein – unabhängig von Ihrem Alter, Einkommen oder Vermögen. Das Nachfolgeprogramm des Meister-BAföG kann für jede Aufstiegsfortbildung (z.B. zum Industriemeister, Fachwirt, Betriebswirt) beantragt werden. Bis zu 64 Prozent werden so vom Staat übernommen.

Bildungsprämie

bis zu 500 €

Mit dem bundesweiten Programm bekommen Sie bis zu 50 Prozent der Kosten Ihrer Weiterbildung erstattet. Der Gutschein aus der Bildungsprämie kann alle zwei Jahre neu in Anspruch genommen werden. Der Bund will damit die Bereitschaft stärken, sich beruflich weiterzuentwickeln.

Förderungen in den Bundesländern

Selbstständige werden bei ihrem Bildungsvorhaben auch durch länderspezfische Programme gefördert:
Unternehmen˅˄

Transfermaßnahmen

50 %

Unternehmen, deren Mitarbeiter sich vor der Überleitung in eine Transfer-Gesellschaft befinden, können die Arbeitsmarkteingliederung der Beschäftigten durch Transfermaßnahmen bezuschussen lassen. So werden bis zu 50 % der Weiterbildungskosten von der Agentur für Arbeit getragen, den Rest trägt das Unternehmen.

Förderungen in den Bundesländern

Unternehmen können bei Mitarbeiterweiterbildungen auch auf länderspezifische Förderungen zurückgreifen:
Arbeitssuchende˅˄

Bildungsgutschein

bis zu 100 %

Arbeitslose und konkret von Arbeitslosigkeit Bedrohte können mit dem von der Agentur für Arbeit ausgestellten Bildungsgutschein die gesamten Weiterbildungsgebühren einsparen. Hierbei werden die Weiterbildungskosten zusätzlich zur Zahlung des Arbeitslosengeldes übernommen.

Weiterbildungsstipendium

bis zu 6.000 €

Das Weiterbildungsstipendium ermöglicht Angestellten, aber auch Arbeitssuchenden, die einen Ausbildungsabschluss mit 1,9 oder höher erlangt haben, eine Förderung der Weiterbildung. Das Stipendium kann eine Höhe von bis zu 6.000 Euro umfassen (über maximal 3 Jahre). Ein Anteil von 10 Prozent pro Weiterbildung ist hierbei selbst zu tragen.

Förderungen in den Bundesländern

Arbeitssuchende werden bei ihrem Bildungsvorhaben auch durch länderspezfische Programme gefördert:
Soldaten˅˄

Berufsförderungsdienst

bis zu 100 %

Durch den Berufsförderungsdienst können diejenigen, die sich bei der Bundeswehr auf Zeit verpflichtet haben, sowohl während als auch nach ihrer Wehrdienstzeit eine Förderung für ihre Weiterbildung erhalten. Die Höhe hängt hierbei von der Verpflichtungszeit, das heißt vom Kostenrichtwert ab.

Bildungsprämie

bis zu 500 €

Mit dem bundesweiten Programm bekommen Sie bis zu 50 Prozent der Kosten Ihrer Weiterbildung erstattet. Der Gutschein aus der Bildungsprämie kann alle zwei Jahre neu in Anspruch genommen werden. Der Bund will damit die Bereitschaft stärken, sich beruflich weiterzuentwickeln.

Erwerbsgeminderte˅˄

Deutsche Rentenversicherung

bis zu 100 %

Mit dem Förderprogramm "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" unterstützt die Deutsche Rentenversicherung die berufliche Rehabilitierung bei gesundheitlichen Problemen. Durch die Weiterbildungsförderung können Betroffene somit trotz einer Erkrankung oder Behinderung ins Berufsleben eingegliedert werden.