˄
Förderprogramme

Förderprogramme

... für Angestellte

Motivation zum Lernen. Sie stehen in einem Beschäftigungsverhältnis und möchten sich weiterentwickeln – dann lassen Sie sich finanziell unterstützen. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Für alle IHK-Aufstiegsfortbildungen bietet sich das sogenannte Meister-BAföG an, das bis zu 48 Prozent der Kosten abdeckt. Es dient dem Ausbau beruflicher Qualifizierung und motiviert zukünftige Fachkräfte. Mit dem erfolgreichem Abschluss wird ein Teil des Darlehens erlassen, was zusätzliche Anreize schafft. Neben diversen Landesförderungen können Sie bei bestimmten Kursen auch die bundesweite Bildungsprämie in Anspruch nehmen. Wenn Sie ein Stipendium bekommen, werden bis zu 100 Prozent der Kosten übernommen.
 

 
Angestellte

Aufstiegs-BAföG

64 %

Mit dem Aufstiegs-BAföG sparen Sie bis zu zwei Drittel Ihrer Weiterbildungskosten ein – unabhängig von Ihrem Alter, Einkommen oder Vermögen. Das Nachfolgeprogramm des Meister-BAföG kann für jede Aufstiegsfortbildung (z.B. zum Industriemeister, Fachwirt, Betriebswirt) beantragt werden. Bis zu 64 Prozent werden so vom Staat übernommen.

Bildungsprämie

bis zu 500 €

Mit dem bundesweiten Programm bekommen Sie bis zu 50 Prozent der Kosten Ihrer Weiterbildung erstattet. Der Gutschein aus der Bildungsprämie kann alle zwei Jahre neu in Anspruch genommen werden. Der Bund will damit die Bereitschaft stärken, sich beruflich weiterzuentwickeln.

Weiterbildungsstipendium

bis zu 6.000 €

Das Weiterbildungsstipendium ermöglicht Angestellten, aber auch Arbeitssuchenden, die einen Ausbildungsabschluss mit 1,9 oder höher erlangt haben, eine Förderung der Weiterbildung. Das Stipendium kann eine Höhe von bis zu 6.000 Euro umfassen (über maximal 3 Jahre). Ein Anteil von 10 Prozent pro Weiterbildung ist hierbei selbst zu tragen.

Förderungen in den Bundesländern

Nicht nur der Bund fördert. Auch einige Bundesländer bieten länderspezfische Förderprogramme an: