˄
In 16 Wochen absolviert

Technischer Fachwirt IHK

Studieninhalte

Die Bausteine Ihrer Weiterbildung. Das notwendige Fachwissen für Ihr Praxis-Studium zum Technischen Fachwirt IHK erlernen Sie in drei Modulen. Dabei werden Sie zielgerichtet auf die Prüfungsteile Wirtschaftsbezogene Qualifikation, Technische Qualifikation, und Handlungsspezifische Qualifikationen vorbereitet. Im Mittelpunkt steht der Wissenstransfer zwischen Theorie und praktischer Anwendung.
 

 

1. Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

Volks- und Betriebswirtschaft

  • volkswirtschaftliche Grundlagen
  • betriebliche Funktionen und deren Zusammenwirken
  • Existenzgründung und Unternehmensrechtsformen
  • Unternehmenszusammenschlüsse

Rechnungswesen

  • grundlegende Aspekte des Rechnungswesens
  • Finanzbuchhaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Auswertung der betriebswirtschaftlichen Zahlen
  • Planungsrechnung

Recht und Steuern

  • rechtliche Zusammenhänge
  • steuerrechtliche Bestimmungen

Unternehmensführung

  • Betriebsorganisation
  • Personalführung
  • Personalentwicklung

2. Technische Qualifikationen

Naturwissenschaftliche und technische Grundlagen

  • Berücksichtigen der Auswirkungen naturwissenschaftlicher Gesetzmäßigkeiten
  • Verwenden unterschiedlicher Energieformen im Betrieb 
  • Berechnen betriebs- und fertigungstechnischer Größen bei Belastungen und Bewegungen 
  • Anwenden von statischen Verfahren und Durchführen von einfachen statistischen Berechnungen

Technische Kommunikation und Werkstofftechnologie

  • Technologie der Werk- und Hilfsstoffe überblicken 
  • Prüfverfahren für Werkstoffe kennen 
  • Lesen von technischen Zeichnungen einschließlich technischer Dokumentation 
  • Aus Zeichnungen Funktionen von Einzelteilen erkennen

Fertigungs- und Betriebstechnik

  • Festlegen der anzuwendenden Fertigungsverfahren 
  • Unterscheiden von Arten der Fügetechniken 
  • Planen, Einleiten und Überwachen von frist- und situationsgerechten Instandhaltungs- maßnahmen 
  • Beurteilen von Auswirkungen auf den Fertigungsprozess 
  • Beurteilen der numerischen Steuerungstechnik beim Einsatz von Werkzeugmaschinen 
  • Überblicken der Einsatzmöglichkeiten von Automatisierungssystemen  
  • Verstehen der Informationen aus verknüpften, rechnergestützten Systemen der Konstruktion und Fertigung

3. Handlungsspezifische Qualifikationen

Absatz-, Materialwirtschaft und Logistik

  • Marktforschung kennen
  • Wirkmechanismen der Preispolitik verstehen
  • Produktpolitik kennen, Distributionspolitik erläutern
  • Kommunikationspolitik anwenden
  • Beschaffungslogistik anwenden
  • Produktionslogistik aufbereiten
  • Distributionslogistik mitwirken
  • Entsorgungslogistik kennen

Produktionsplanung, -steuerung und Produktionskontrolle

  • Produktionsprogrammplanung durchführen
  • Arbeits- und Zeitwirtschaft anwenden
  • Arbeitsablaufgestaltung umsetzen
  • Arbeitsplatzgestaltung überblicken
  • Fertigungssteuerung durchführen
  • Produktionsüberwachung durchführen

Qualitäts- und Umweltmanagement sowie Arbeitsschutz

  • interne und externe Bedeutung des Qualitätsmanagements erkennen
  • Umweltschutztechniken und deren rechtliche Grundlagen kennen
  • Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit unter Berücksichtigung der rechtlichen Grundlagen sicherstellen

Führung und Zusammenarbeit

  • Zusammenarbeit, Kommunikation und Kooperation verstehen
  • Mitarbeitergespräche durchführen
  • Konfliktmanagement anwenden
  • Mitarbeiterförderung umsetzen
  • Ausbildung planen und durchführen
  • Moderation von Projektgruppen vorbereiten und durchführen
  • Präsentationstechniken einsetzen