˄
Erfahrungen und persönliche Eindrücke
Porträts unserer Absolventen 2021
Porträts unserer Absolventen
˅
˄

Eine besondere Zeit mit Spaß und Erfolg

Kristina Huber, Fachwirt Gesundheits- und Sozialwesen IHK
C Gesundheit & SozialwesenK Februar 2021
Kristina Huber Kurzporträt
Name:
Kristina Huber
Alter:
28
Wohnort:
Kempten
Erlernter Beruf:
Medizinisch Fachangestellte
Berufstätigkeit:
Praxisleiterin
Arbeitgeber:
Orthopädie Allgäu GbR
Aufstiegsziel:
„Für mich hat sich sehr vieles geändert“, sagt Kristina Huber rückblickend. Die heute 28-Jährige ist direkt nach ihrer Weiterbildung Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen IHK von der Angestellten- in die Führungsebene aufgestiegen, leitet heute ein Praxisteam von zwölf Mitarbeiterinnen. Wie wertvoll die Zeit am TA Bildungszentrum für die Absolventin war, zeigt auch ihr Prüfungserfolg: Die Bayerin erreichte den Abschluss als Landesbeste in Niedersachsen.
„Eigentlich wollte ich Tierärztin werden“, blickt die Absolventin lächelnd zurück. Dafür wäre nach dem Realschulabschluss jedoch ein Studium – und zuerst noch das Abitur – notwendig gewesen. Kristina entschied sich stattdessen für eine Ausbildung in der Humanmedizin, das funktionierte auch ohne volljährig zu sein. Sie begann in der Praxis ihres Hausarztes, die sie von klein auf kannte. „Das hat mir gut gefallen.“

Große Auswahl machte den Unterschied

Die Möglichkeit, Menschen helfen zu können, reize sie bis heute an ihrer Tätigkeit. Ebenso die Vielseitigkeit der Aufgaben. Inzwischen ist sie in einer Orthopädie-Praxis in Kempten beschäftigt. „In meinem Fachbereich hatte ich alle Fortbildungen gemacht, da war die nächste Stufe der Fachwirt“, berichtet die 28-Jährige. „Klar war für mich, dass ich den Lehrgang in Vollzeit angehen will.“ Auch wenn das TA Bildungszentrum am anderen Ende der Bundesrepublik liegt und andere Akademien in ihrer Wohnortnähe die Fortbildung ebenfalls durchführen, sei letztlich auch die größere Terminauswahl an der TA ausschlaggebend gewesen. Einen Semesterbeginn im Winter habe niemand sonst angeboten, sagt Kristina.

Das war auf jeden Fall ein Sprung auf der Karriereleiter.


Gerade im schnelllebigen Social-Media-Bereich kann man immer etwas dazulernen.

Für elf Wochen tauschte sie das Allgäu gegen das Weserbergland ein, steckte die Nase tief in die Bücher und genoss diese besondere Lebenszeit mit ihren Kommilitonen – gemeinsames Lernen und Kochabende in den WGs inklusive. In den Wirren des ersten Corona-Jahres 2020 hatte Kristina zunächst den Vollzeit-Lehrgang im März abgeschlossen, um dann im Sommer zu einem Repetitorium wieder zur TA zu kommen. Sie lernte mit den anderen für die schriftlichen Leistungsabnahmen in Hannover. Im Herbst folgte die mündliche Prüfung.
„Erst konnte ich es gar nicht glauben“, sagt die Absolventin rückblickend. Als sie ihre Ergebnisse bekommt, erfährt sie, wie erfolgreich ihr Engagement war. Denn 650 Kilometer entfernt von ihrer Heimat im beschaulichen Waltenhofen wird sie in ihrem Fachgebiet Landesbeste Niedersachsens. „Es hat sich gelohnt, sich aufs Lernen zu konzentrieren.“

Beste Absolventin im ganzen Land

Auch persönlich habe sie noch einmal „einen wahnsinnigen Schritt gemacht ins Erwachsensein“, so prägend sei die Zeit an der TA gewesen. „Ich habe viele tolle Leute kennengelernt, mit denen bis heute noch Kontakte bestehen.“ Neben der Klassengemeinschaft sei das Konzept an der TA einfach herausragend gewesen. „Ich bin mit einem weinenden Auge wieder gefahren“, erinnert sie sich.
Heute ist Kristina Praxismanagerin – der Abschluss der Fachwirt-Weiterbildung hat wesentlichen Anteil daran. In ihrer neuen Position steht sie dem Personal vor, kann ihre eigene Arbeitszeit weitgehend selbst gestalten. „Neben einer Umstrukturierung der Praxis hat die Fachwirt-Weiterbildung dazu geführt, dass ich dort aufgestiegen bin.“ Der Abschluss auf Bachelor-Niveau ist bundesweit anerkannt, er umfasst neben dem Zugewinn wirtschaftlicher Kenntnisse unter anderem die Bereiche Qualitätsmanagement, Marketing und Personal und bereitet ideal auf höhere Positionen vor. „Das war auf jeden Fall ein Sprung auf der Karriereleiter“, sagt Kristina. Ein weiterführendes Studium oder die Qualifikation zum Betriebswirt IHK schließt sie nicht aus – „falls möglich gerne wieder an der TA.“
 
Huber, Kristina, TA Bildungszentrum
TA-Absolventin Kristina Huber sagt, durch das Praxisstudium habe sie „einen wahnsinnigen Schritt ins Erwachsensein“ gemacht.